Die Globalisierung fängt zuhause an

Druckversion
Foto Frederic Dahl (Ausschnitt)

Schaubrunnen Wasserwerk Käfertal - Foto: Annette SchrimpfVortrag: Privatisierung und Wasserpolitik

Ein Sommer ohne Regen – dennoch gehen wir sorglos mit Trinkwasser um. Auf der Welt haben über eine ­Milliarde Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser, während unsere dort hergestellten Konsumgüter Unmengen von Wasser allein für die Produktion verbrauchen.

Angesichts der global bedrohten Wasserressourcen und des Klimawandels ist bewusster Konsum dringlicher denn je. Dem „Recht auf Wasser“ – von der UN-Generalversammlung 2010 als Menschenrecht anerkannt – steht diametral seine Kommerzialisierung entgegen. Wer macht wo mit Wasser Profit? Welche ­Folgen hat die ­Privatisierung von Wasserquellen und -werken?

Der Blick geht dabei nicht nur nach Afrika, sondern auch in die Kommunalpolitik und in unseren ­privaten Haushalt. Das Thema „Wasserpolitik“ hat viele Facetten. Besonders intensiv setzen sich damit ExpertInnen des „Forum Umwelt und Entwicklung“ und der „Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft“ auseinander.

Kooperationspartner: Mannheimer Abendakademie

Datum: 
10. 07. 2019
Zeit: 
19:00 Uhr, Dauer 2 Stunden
Kosten: 
7 €
Adresse: 

Mannheimer Abendakademie, Saal U1,
16-19, 68161 Mannheim

Zugänglich: 

barrierefrei

Termin-Nr.: 
190710
Anmeldung erst ab 10.06.2019 möglich.

Interessentenliste

Sie können sich für die Veranstaltung in eine Interessentenliste eintragen.
Wenn wir diese Veranstaltung wiederholen oder eine ähnliche planen, benachrichtigen wir Sie rechtzeitig per E-Mail.