Ludwigshafen und seine Ausländer

Druckversion
Reihe Migration

Ein Stück vergessener Geschichte

Ludwigshafen, als Hafen- und Industriestadt vor rund 150 Jahren gegründet, wuchs praktisch ausschließlich durch Zuwanderung aus Deutschland. Nichtpfälzer werden als Fremde beäugt. Lange Zeit liegt die Zahl der Ausländer bei einem Prozent der Bevölkerung. Und über die vielen ausländischen Zwangsarbeiter in beiden Weltkriegen wird geschwiegen. Erst 1960 beginnt der Zuzug von Gastarbeitern.

Heute haben etwa 20% der Bevölkerung ausländische Wurzeln. Die historische Bewusstseinsbildung vor allem der jungen Menschen und denen mit Migrationshintergrund liegt dem Stadtarchiv am Herzen. Stadtarchivar Dr. Stefan Mörz hält den Vortrag zur Einwanderungsgeschichte in Ludwigshafen.

Foto: Stadtarchiv Ludwigshafen

Datum: 
06. 04. 2017
Zeit: 
18 bis 19:30 Uhr
Kosten: 
frei
Adresse: 

Stadtarchiv Ludwigshafen, Rottstraße 17
barrierefrei

Veranstalter: 

Rhein-Neckar-Industriekultur e.V.
Stadtarchiv Luwigshafen

Anmeldung: 

nicht erforderlich