Newsletter Oktober 2016

Druckversion

Liebe Freundinnen und Freunde der Industriekultur,
in unserem Herbstprogramm sind schon viele Veranstaltungen ausgebucht. Hier gibt es aber noch freie Plätze:

„Monnema Schbroch”

Mittwoch 28. 9. 2016, 18:00 Uhr
Abendakademie Mannheim, U1 16-19, Saal

Es ist nicht immer nur „Mundart-Kabarett”, wenn Hans-Peter Schwöbel spricht. Wir haben ihn als Sprachforscher und Schriftsteller zur Auftaktveranstaltung für unsere Reihe Migration eingeladen. Stimm- und wortgewaltig – und dabei durchaus amüsant - wird er die Monnema Schbrooch auf ihre Wurzeln untersuchen, die auch durch „Zugereiste” geprägt sind. Wie viele „Monnema” Großbetriebe ausländische Gründer haben, daran werden wir in einem Beitrag über die Mannheimer Industriegeschichte erinnern.

Die Karten (12 € / erm. 9 €) gibt es bei der Abendakademie (Kurs Nr. L14102) oder an der Abendkasse.

Unsere Reihe „Migration” trifft auf großes Interesse: die Veranstaltungen zur Ehemaligen Jutefabrik und zur Spiegelsiedlung sind schon jetzt ausgebucht. Wir werden diese beiden Veranstaltungen im nächsten Jahr noch einmal anbieten. Sie können sich per mail auf eine Warteliste eintragen. Wir benachrichtigen Sie dann rechtzeitig.



Kunst und Industrie

Mittwoch 12. 10. 2016, 19 Uhr
Kunsthalle Mannheim, Moltkestraße 9

Über „Mannheim als künstlerisches Motiv” stellt Dr. Dorothee Höfert einige attraktive Ansichten aus der Graphischen Sammlung der Kunsthalle vor. Die Veränderungen der Stadt durch Zerstörung und Wiederaufbau finden sich in den Darstellungen ebenso wie beeindruckende Szenen des Alltagslebens.

Anmeldung nicht erforderlich, Kosten: 3 €



GEG von Innen

Samstag, 15. 10. 2016 – nur um 15:30 Uhr
Mannheim, Friesenheimer Straße 14

Bilder vom Kaffeewerk der GEG
Fotos: Annette Schrimpf

Ein beeindruckend großes Fabrikensemble ist die „Genossenschaftliche Burg”. Die GEG ist ein herausragendes Industrie-Denkmal der Neuen Sachlichkeit. Zwei Böden im Silo des ehemaligen Kaffeewerks sind sogar mitsamt der alten hölzernen Maschinerie erhalten. Die können wir Ihnen auch bei dem Rundgang durch die GEG zeigen. Ansonsten sind die Gebäude für Lager, Werkstätten und Künstlerateliers genutzt.

Kosten: 8 €,  Anmeldung: unter Nr. 1631 seibert@rhein-neckar-industriekultur.de
oder 0621/41071450 (Anrufbeantworter), Nicht barrierefrei

 
Herzliche Grüße
Ihr RNIK-Team
Barbara Ritter – Hilde Seibert – Kristina Kühn -  Veit Lennartz – Jürgen HerrmannLogo Rhein-Neckar-Industriekultur e.V.