Newsletter intern

Interner Newsletter

Newsletter Mai 2017

Altes Klärwerk Mannheim Galerie

Liebe Freundinnen und Freunde der Industriekultur,
ungeduldig warten wir darauf, endlich wieder Veranstaltungen im Freien anbieten zu können.

Wer am Wochenende noch nichts vorhat, dem sei ein Besuch im Alten Klärwerk empfohlen (Samstag, 6. 5. - 16 Uhr). Das Ensemble aus dem Jahr 1905 stammt von Stadtbaumeister Richard Perrey. Der Künstler Rüdiger Krenkel, der hier sein Atelier hat, führt durch das Werk.

Für die morgendliche Schiffstour am 20. Mai durch den Industriehafen und rund um die Friesenheimer Insel sind aktuell noch einige Karten zu bekommen.

Und für die Veranstaltung „die Streiks der Anderen“ am 9. Juni kann man sich noch anmelden. Hier geht es um das Verhältnis von Gewerkschaften zu „Gastarbeitern“. Torsten Bewernitz berichtet über Streiks in den 1970er Jahren. Es werden außerdem wohl einige Akteure von damals anwesend sein.
 
Genauere Infos und Berichte finden Sie auf unserer Webseite. Wir sind eifrig dabei, das Programm für die Tage der Industriekultur vom 18.8. bis 27.8.207 zusammenzustellen. Anmeldungen für das gesamte Programm werden ab Juli möglich sein.

Bis dahin haben wir ja noch einige interessante Veranstaltungen in unserem Programm.
 
Herzliche Grüße
Barbara Ritter - Hilde Seibert – Nicole Loriaux – Veit Lennartz

Newsletter Dezember 2016

Liebe Freundinnen und Freunde der Industriekultur,
mit unserer letzten Veranstaltung in diesem Jahr laden wir Sie zu einer ganz speziellen Tour durch das Mannheim vor 30 Jahren ein. Was erinnert noch an das Strebelwerk, die Zündholz, die Schildkröt, die Werft oder an das Habereckl-Brauhaus? Gemeinsam zeigen Volker Keller vom Verein Stadtbild Mannheim und Barbara Ritter von unserem Verein Rhein-Neckar Industriekultur die Substanzverluste der 1980er und 90er Jahre in Mannheim auf. Über 20 Objekte werden mit reichhaltigem Bildmaterial vorgestellt.

Verlorene Schätze, historische Fotos

Um diese „verlorenen Schätze der Industriekultur“ geht es bei dem Vortrag am Mittwoch, 7. Dezember um 18 Uhr in der Abendakademie Mannheim in U 1, 16 – 19, (Unkostenbeitrag 6 €). Wir freuen uns, wenn Sie Lust und Zeit haben.

Im Neuen Jahr starten wir Ende Januar wieder mit einem vollen Programm, das wir momentan im Druck geben. Das Heft können Sie beim Neujahrempfang der Stadt am 6. Januar im Rosengarten an unserem Stand bekommen oder ab Jahresanfang an vielen Auslegestellen.

Wir wünschen Ihnen frohe Feiertage!
Ihr Team von der Rhein-Neckar-Industriekultur

Newsletter November 2016

Liebe Freundinnen und Freunde der Industriekultur,
mit dem Rückenwind der Preisverleihung für unseren Internetauftritt durch das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz machen wir uns wieder an die ganz reale Arbeit:

Noch fünf Veranstaltungen

haben wir Ihnen in den nächsten zwei Monaten zu bieten.

  • Um 1900 arbeiteten Mädchen aus Italien und Polen für die Jutefabrik. Über die Jutesiedlung in Sandhofen geht es am Samstag, 5. November um 15 Uhr.
  • Das Alte Klärwerk erstrahlt am Samstagnachmittag und Abend, den 19. November ab 16:30 Uhr im Lichterschein. Kunst, Natur und Technik in besonderem Ambiente.
  • Der TÜV – sonst ja eher eine „leidige Geschichte” – hat seinen Ursprung im Mannheimer Dampfkessel-Revisionsverein. Am Freitag, 25. November ab 17 Uhr erfahren Sie mehr über diese Technische Prüforganisation
  • „Ein ständiges Gehen und Kommen” Migration ist in der Mannheimer Stadtgeschichte ein wichtiges Element. Am Mittwoch, 30. November um 18 Uhr gibt es dazu vom Stadtarchiv einen Vortrag
  • Um „Verlorene Schätze der Industriekultur” geht es am Mittwoch, 7. Dezember um 18 Uhr. Auch in den 1980er und 90er Jahren wurden tiefe Breschen ins Stadtbild geschlagen.

Mehr über die einzelnen Veranstaltungen – Dauer, Treffpunkt, Kosten und Anmeldung – erfahren Sie auf unserer „preisgekrönten” Webseite. Folgen Sie doch einfach den Links.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Herbst. Und denken Sie daran: Fallende Blätter sind nicht immer nur traurig, manchmal kann man schöne alte Fassaden dann besser erkennen!

Herzliche Grüße
Ihr Team vom Rhein-Neckar-Industriekultur e.V.