Startseite » Newsletter intern

Rhein-Neckar-Industriekultur e.V. Newsletter

Rhein-Neckar-Industriekultur newsletter allgemein, der auch online abonniert werden kann

Newsletter September 2017

Liebe Freundinnen und Freunde der Industriekultur,

die 2. Tage der Industriekultur sind zu Ende – mit großem Erfolg. Fast alle Veranstaltungen waren ausgebucht. Auf den Wartelisten haben sich ca. 500 Interessenten/innen eingetragen. Wir werden uns in der nächsten Zeit bemühen, Zusatztermine zu bekommen. Sie werden dann per Mail von uns benachrichtigt.

Das enorme Echo - auch in der Presse – zeigt, wie groß das Interesse an Industrie-Themen ist, und das ermutigt uns bei unserer Arbeit. Ihnen allen vielen Dank.

Die Arbeit für uns und die Angebote für Sie gehen gleich weiter. Wir haben das Programm für die 2. Jahreshälfte zusammen gestellt. Sie werden es nicht glauben: wir beschäftigen uns u. a. mit Steinen, Sand und Zement. Und mit Schaufenster-Puppen. Neugierig geworden?

Auf unserer Webseite - aber auch gedruckt - liegt das Programm vor. Wie immer bitten wir Sie, sich auf unserer Webseite unter „Termine“ anzumelden. Die Anmeldeformulare werden jeweils 4 Wochen vor den Terminen freigeschaltet. Wir freuen uns auf Sie.

Fotos v. l.n. r.: Annette Schrimpf, Barbara Ritter, Wolfgang Knapp

Newsletter August 2017

Altes Klärwerk Mannheim Galerie

Liebe Freundinnen und Freunde der Industriekultur,

die Tage der Industriekultur stehen unmittelbar bevor. Wir danken Ihnen für das große Interesse und freuen uns schon auf die Veranstaltungen. Bei einigen können Sie sich noch anmelden, z.B. bei der Krimilesung im Jungbusch, bei der Führung im Technoseum und im Ladenburger Benzmuseum.

Tage der Industriekultur Rhein-Neckar 2017

Wir konnten einige Zusatzveranstaltungen organisieren, z.B. die 2. Führung bei der Schleuse, einige werden wir aber erst im Herbst oder Frühjahr realisieren können. Wenn Sie sich bei den ausgebuchten Veranstaltungen jeweils auf der Interessentenliste eintragen, erhalten Sie rechtzeitig eine Nachricht. Schon jetzt können wir unsere nächste Schiffstour im Industriehafen am Freitag, 6. Oktober um 17.30 Uhr ankündigen.

Herzliche Grüße
Ihr Team von der Rhein-Neckar-Industriekultur

Newsletter Oktober 2016

Liebe Freundinnen und Freunde der Industriekultur,
in unserem Herbstprogramm sind schon viele Veranstaltungen ausgebucht. Hier gibt es aber noch freie Plätze:

„Monnema Schbroch”

Mittwoch 28. 9. 2016, 18:00 Uhr
Abendakademie Mannheim, U1 16-19, Saal

Es ist nicht immer nur „Mundart-Kabarett”, wenn Hans-Peter Schwöbel spricht. Wir haben ihn als Sprachforscher und Schriftsteller zur Auftaktveranstaltung für unsere Reihe Migration eingeladen. Stimm- und wortgewaltig – und dabei durchaus amüsant - wird er die Monnema Schbrooch auf ihre Wurzeln untersuchen, die auch durch „Zugereiste” geprägt sind. Wie viele „Monnema” Großbetriebe ausländische Gründer haben, daran werden wir in einem Beitrag über die Mannheimer Industriegeschichte erinnern.

Die Karten (12 € / erm. 9 €) gibt es bei der Abendakademie (Kurs Nr. L14102) oder an der Abendkasse.

Unsere Reihe „Migration” trifft auf großes Interesse: die Veranstaltungen zur Ehemaligen Jutefabrik und zur Spiegelsiedlung sind schon jetzt ausgebucht. Wir werden diese beiden Veranstaltungen im nächsten Jahr noch einmal anbieten. Sie können sich per mail auf eine Warteliste eintragen. Wir benachrichtigen Sie dann rechtzeitig.



Kunst und Industrie

Mittwoch 12. 10. 2016, 19 Uhr
Kunsthalle Mannheim, Moltkestraße 9

Über „Mannheim als künstlerisches Motiv” stellt Dr. Dorothee Höfert einige attraktive Ansichten aus der Graphischen Sammlung der Kunsthalle vor. Die Veränderungen der Stadt durch Zerstörung und Wiederaufbau finden sich in den Darstellungen ebenso wie beeindruckende Szenen des Alltagslebens.

Anmeldung nicht erforderlich, Kosten: 3 €



GEG von Innen

Samstag, 15. 10. 2016 – nur um 15:30 Uhr
Mannheim, Friesenheimer Straße 14

Bilder vom Kaffeewerk der GEG
Fotos: Annette Schrimpf

Ein beeindruckend großes Fabrikensemble ist die „Genossenschaftliche Burg”. Die GEG ist ein herausragendes Industrie-Denkmal der Neuen Sachlichkeit. Zwei Böden im Silo des ehemaligen Kaffeewerks sind sogar mitsamt der alten hölzernen Maschinerie erhalten. Die können wir Ihnen auch bei dem Rundgang durch die GEG zeigen. Ansonsten sind die Gebäude für Lager, Werkstätten und Künstlerateliers genutzt.

Kosten: 8 €,  Anmeldung: unter Nr. 1631 seibert@rhein-neckar-industriekultur.de
oder 0621/41071450 (Anrufbeantworter), Nicht barrierefrei

 
Herzliche Grüße
Ihr RNIK-Team
Barbara Ritter – Hilde Seibert – Kristina Kühn -  Veit Lennartz – Jürgen HerrmannLogo Rhein-Neckar-Industriekultur e.V.

Newsletter September 2016

Liebe Freundinnen und Freunde der Industriekultur,
wir möchten Ihnen für die „Nachurlaubszeit“ noch ein paar kleine Fluchten aus dem Alltag anbieten:

Am Sonntag, 11. September
ist wieder der „Tag des offenen Denkmals“. An diesem Tag wird Frau Dr. Ryll die Radtour zu den expressionistischen Bauten in Mannheim „nachholen“. Treffpunkt in der Schwetzinger Vorstadt, Ecke Weberstraße/Hugo-Wolf-Straße um 13 Uhr.

Da die Teilnehmerzahl beschränkt ist, bitten wir um Anmeldung unter  anmeldung@rhein-neckar-industriekultur.de oder 0621/41071450 (Anrufbeantworter).

Beim RNV-Betriebshof in Käfertal, dem historischen OEG-Depot, in der Rebenstraße 13b wird Herr Albert Gieseler von 10 bis 16 Uhr Führungen machen. Zu dieser Zeit können Sie auch mit historischen Straßenbahnen durch Mannheim fahren. Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Gesamtprogramm dieses Tages, auch für andere Städte, finden Sie unter www.tag-des-offenen-denkmals.de

Dortrecht - Ehemaliger Rad-Schleppdampfer - Jetzt Domizil des Segler-Vereinigung-Mannheim e.V.

Am Dienstag, 13. September
um 18:00 Uhr gibt es eine Veranstaltung auf der Dordrecht. Der alte Raddampfschlepper liegt neben der Diffenébrücke und dient den Sportseglern als Vereinsheim. Das gute Stück zeigen sie uns gerne von innen und außen. Bei dem Vortrag von Dr. Sebastian Parzer geht es vor allem um die Werft, auf der die Dordrecht 1922 gebaut wurde: die Schimag im Jungbusch. Mehr Infos und zur Anmeldung

Am Mittwoch, 28. September
um 18:00 Uhr starten wir in der Abendakademie unsere neue Reihe „Migration und Industriekultur“ mit einem amüsanten wie lehrreichen Vortrag des bekannten Schriftstellers und Sozialwissenschaftler Prof. Dr. Hans-Peter Schwöbel: „Die Monnema Schbrooch hodd viel Worzle“. Außerdem erfahren Sie etwas darüber, wie stark Migranten schon früh unsere Wirtschaftsgeschichte geprägt haben. Diese Veranstaltung, in Zusammenarbeit mit der Abendakademie, ist Teil der Mannheimer Bündnistage „Vielfalt im Quadrat“. Anmeldung und Vorverkauf läuft über die www.abendakademie-mannheim.de oder Telefon-Nr. 0621 1076-150 unter der Kursnummer L14102.  Restkarten an der Abendkasse. Mehr Infos hier

Am Freitag, 7. Oktober
um 17:30 Uhr starten wir für dieses Jahr zu unserer letzten Schiffstour in den Industriehafen mit seinen spektakulären Bauten. Bei einbrechender Nacht geht es zurück, vorbei an den gewaltigen und immer geschäftigen Anlagen der BASF.  Vorverkauf über die Tourist-Info Mannheim und Ludwigshafen, und unter www.kurpfalz-schifffahrt.de Restkarten auf dem Schiff. Mehr Infos hier
 
Schauen Sie doch öfter mal auf unserer Webseite vorbei. Unter Termine haben wir hier auch interessante Veranstaltungen von anderen Anbietern aufgelistet.
 
Dass wir für den Internetpreis vom Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz nominiert wurden, haben Sie vielleicht schon gelesen. Wir freuen uns immer noch sehr über diese Auszeichnung. Ende Oktober ist die Preisverleihung. Davon werden wir demnächst berichten.
 
Herzliche Grüße
Ihr RNIK-Team
Barbara Ritter – Hilde Seibert – Kristina Kühn -  Veit Lennartz – Jürgen HerrmannLogo Rhein-Neckar-Industriekultur e.V.

Newsletter Juni 2016

Programm Rhein-Neckar-Industriekultur e.V. 2016-2Liebe Freundinnen und Freunde der Industriekultur,

ja, wir sprechen jetzt schon über unser zweites Halbjahresprogramm! Es ist interessant und vielfältig wie immer und hat einige neue Akzente: z.B. zweimal Industriekultur Schwetzingen, ein Vortrag zu den Mannheimer Werften auf dem ehemaligen Schleppdampfer Dordrecht, ein Stadtspaziergang zur Bankengeschichte, eine Radtour in die alten Tabakdörfer und ein Vortrag zur Geschichte des TÜV.

Einen neuen Schwerpunkt setzen wir mit dem Thema Migration. Seit jeher ist der Rhein-Neckar-Raum geprägt durch die Zuwanderung von Menschen aus vielen Ländern der Welt. Der Tabakanbau, die „Eichbaum” und die Spiegelfabrik erzählen Geschichten davon. Bei den Veranstaltungen geht es um die Jute- und um die „Spiggl”-Kolonie und nicht zuletzt auch um unsere „Schbrooch” mit ihren vielen Wurzeln.

Zunächst jedoch stehen auf unserem „alten Programm” noch einige beliebte Ausflüge und Veranstaltungen wie das „Alte Klärwerk” (Fr. 27. Mai – Thema: Architektur und Mi. 15. Juni – Thema: Natur) und die Schiffstour am 23. Juni. Die Busexkursion zum Expressionismus (17. Juni) fällt leider aus, und die Radtouren am 29. Mai und am 25. Juni sind schon ausgebucht.
 
Auf unserer Webseite finden Sie unser neues Programm als PDF zum herunterladen (3,7 MB). Gedruckt ist es an vielen Auslegestellen zu bekommen, unter anderem bei der Touristinfo und der Abendakademie in Mannheim.

Wir freuen uns, wenn Sie wieder mit dabei sind!
Herzliche Grüße
Ihr Team von der Rhein-Neckar-Industriekultur e.V.
Barbara Ritter – Veit Lennartz – Hilde Seibert – Kristina Kühn – Jürgen Herrmann

Titelfoto: © Annette Schrimpf

Logo Rhein-Neckar-Industriekultur e.V.

Newsletter Mai 2016

im Industriehafen

Liebe Freundinnen und Freunde der Industriekultur,
jetzt können wir Ihnen endlich richtige Sommervergnügen bieten. Sogar ein Palmenstrand wurde im Industriehafen gesichtet…

Innerhalb der nächsten acht Wochen haben wir zehn ganz unterschiedliche Angebote:
Die Innenbesichtigung der Alten Brauerei (nur noch wenige Plätze frei), zwei Besichtigungen des Alten Klärwerks mit unterschiedlichen Schwerpunkten (Architektur und Natur), eine Busfahrt zu Bauten des Expressionismus in Mannheim (die Plätze sind gezählt!), zwei Mal geht es in die genossenschaftliche Burg, und zwei Radtouren rund um den Industriehafen bietet Kristina Kühn an (eine ist schon ausgebucht). Und natürlich gibt es auch wieder unsere beliebten Schiffstouren mit der Kurpfalz durch den Industriehafen und rund um die Friesenheimer Insel. Es empfiehlt sich die Karten im Vorverkauf zu erwerben.

Auf unserer Webseite finden Sie eine Beschreibung aller unserer Ausflüge, den jeweiligen Treffpunkt und die Kosten. Bitte nutzen Sie die Anmeldemöglichkeit, auch wenn Sie kurz entschlossen sind. Hier ist die Übersicht in Kurzfassung.

  • Samstag, 21. 5., 10 Uhr, Schiffstour
  • Samstag, 21. 5., 15 Uhr, Alte Brauerei
  • Sonntag, 22. 5., 16 Uhr Besichtigung der genossenschaftlichen Burg GEG (die Tour um 14 Uhr ist schon ausgebucht)
  • Freitag, 27. 5., 17 Uhr, Altes Klärwerk: Architektur von Richard Perrey und liebevolle Handwerkskunst
  • Sonntag, 29. 5., 16 Uhr Radtour Industriehafen
  • Mittwoch, 15. 6. Altes Klärwerk; Natur und Artenreichtum im Schutz des Denkmals
  • Freitag, 17. 6., 16 Uhr, Busexkursion zu Bauten des Expressionismus in Mannheim (einige Strecke sind zu Fuß zu gehen)
  • Donnerstag, 23. 6., 19 Uhr, Schiffstour
  • Sonntag, 26. 6. Diese Radtour ist bereits ausgebucht
  • Samstag, 2. 7., 14 Uhr, Besichtigung der genossenschaftlichen Burg GEG

Außerdem empfehlen wir Ihnen, mal wieder auf unserer Webseite zu stöbern. Wir haben einige neue Objekte eingestellt, z.B. die Eichbaumbrauerei mit ihrer interessanten Geschichte, die Hoepfner-Privatbrauerei in Karlsruhe mit ihrer grandiosen Architektur und die Mannheimer Börse.
 
Wir sind momentan dabei, unser Programm für die zweite Jahreshälfte aufzulegen. Wo es das gibt oder Sie es bestellen können finden Sie hier unter [Service]. Kompakte „Tage der Industriekultur“ wird es erst im Sommer 2017 geben, auch daran arbeiten wir. Wenn Sie Tipps für uns haben, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung.
Logo Rhein-Neckar-Industriekultur e.V.

Herzliche Grüße
Ihr Team von der Rhein-Neckar-Industriekultur
Hilde Seibert - Veit Lennartz - Kristina Kühn - Barbara Ritter - Jürgen Herrmann

Newsletter Februar 2016

Logo Rhein-Neckar-Industriekultur e.V.

Liebe Freundinnen und Freunde der Industriekultur,

im Dezember hatten wir eine gut besuchte Veranstaltung zu den „verlorenen Schätze der Industriekultur der 1950er bis 70er Jahre“. Leider gibt es schon jetzt, im Februar 2016, einen ersten herben Verlust zu vermelden:

Am Industriehafen wird gerade die prägende Landmarke, das Brillux-Gebäude an der Diffenébrücke, abgerissen! Wir sind entsetzt darüber, dass das über 100 Jahre alte Anwesen, ursprünglich als Pflanzenbutterfabrik gebaut, vollständig verschwinden wird. Es stand nicht unter Denkmalschutz, deshalb haben wir auch nichts im Vorfeld davon erfahren. Der Firma Brillux sei das Gebäude „zu verwinkelt“ und „nicht ebenerdig“ und deshalb für ihre Bedürfnisse nicht mehr tauglich. Es soll durch einen Neubau „ersetzt“ werden.

BRILLUX, Objekt Nr. 1 der Wege zur Industriekultur, vor dem AbrissBRILLUX, Objekt Nr. 1 der Wege zur Industriekultur, beim Abriss

Bereits im Juli 2015 mussten wir mit ansehen, wie der Fabrikschlot am Eingang der Industriestraße abgerissen wurde. Der Industriehafen verliert Zug um Zug sein Gesicht. Wir wissen ehrlich gesagt noch nicht wie, aber wir versuchen, es nicht so weit kommen zu lassen. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Programmbroschüre

Seit einem Monat schon gibt es unser neues Halbjahresprogramm 2016:  in Papierform oder auf unserer Webseite zum Herunterladen. Unter dem Stichwort „Termine“ können Sie dort auch sehen, ob die jeweilige Veranstaltung ausgebucht ist und ob wir ggf. einen Zusatztermin anbieten können. Außerdem weisen wir dort auf weitere interessante Veranstaltungen anderer Anbieter wie z.B. Technoseum, Abendakademie oder Stadtarchiv hin.

Neu auf der Website

Eine weitere Neuerung gibt es auf unserer Webseite: Sie können Objekte jetzt auch nach bestimmten Kategorien gruppiert aufrufen. Angefangen haben wir mit: Brauereien, Mühlen, Wasserversorgung, Industriehafen MA und neu beschriebenen Objekten. Die Objektgruppen finden Sie unter dem Menüpunkt [Objekte] in der rechten Spalte.

Wir freuen uns, wenn wir Sie bei unseren Veranstaltungen wieder einmal treffen, insbesondere rund um den Industriehafen.

Herzliche Grüße
Das Team der Rhein-Neckar-Industriekultur
Barbara Ritter – Hilde Seibert – Kristina Kühn – Veit Lennartz – Jürgen Herrmann