Startseite »

Deutsches Straßenmuseum in Germersheim

Druckversion
Tunnelbau fast in Originalgröße
Gigantisches Großgerät für den Straßenbau
Das Zeughaus mit einer Napoleonsbank und Dampfwalze davor
100 Jahre alte Geräte für den Straßenbau
eine alte Ampel im Treppenhaus
Viele Modelle und Schaukästen lassen die schriflichen Erklärungen anschaulich werden
Planungsbüro, vor 50 Jahren hochmodern

Das Straßenmuseum ist das bundesweit einzige Museum, das sich in umfassender Weise mit dem Thema Straße beschäftigt. Anhand einer beeindruckenden Zahl von Exponaten wird die Geschichte des Straßenbaus im Wandel von Zeit und Technik veranschaulicht. Das Straßenbauwesen hat sich im 20. Jahrhundert rasant entwickelt, es werden aber auch frühere Epochen behandelt.

Ein lehrreicher Rundgang führt durch Exponate, Vitrinen, Modelle und Schautafeln, der einem die vielfältigen Ingenieursleistungen rund um die alltägliche Selbstverständlichkeit Straße zu Bewusstsein bringt. Gezeigt werden Bauweisen, Materialien, Geräte, die Planung und Konstruktion von Straßen, Brücken und Tunnel, die Ausstattung der Verkehrswege mit Zeichen, Signalen und Schutzeinrichtungen, Straßenunterhaltung, Winterdienst und Straßenverwaltung. Aber auch Archäologie, Landschaftspflege, Umweltschutz und Baustoffrecycling sind in der Ausstellung erwähnt.

Das Deutsche Straßenmuseum befindet sich im ehemaligen Zeughaus der Festungsstadt Germersheim am Rhein. Das Gebäude war Teil der großen Festung Germersheim, die in den Jahren 1834 bis 1861 errichtet wurde – in einer Zeit, in der die meisten Festungsbauten anderer Städte bereits abgerissen wurden. In Germersheim wurde sie erst 1918 geschleift. Die Festung galt für die Entwicklung der Industrie in Germersheim als ein beträchtliches Hindernis. Große Teile der Festung können noch besichtigt werden. (vergl. Festungsmuseum).

Europaweit ist das Museum eines von dreien zum Thema Straße. Ee hat etwa 5000 qm Ausstellungsfläche, dazu im Außenbereich  zahlreiche imposante historische und moderne Großgeräte des Straßenbaus. Darüber hinaus gibt es Tagungsräume.

Nutzung (ursprünglich): 

Das Deutsche Straßenmuseum befindet sich im ehemaligen Zeughaus der Festungsstadt Germersheim am Rhein.

Nutzung (derzeit): 

Das Gebäude wurde 1990 grundsaniert und zum Museum umgebaut.

Geschichte: 

Straßenbau- und Verkehrsingenieure gründeten 1989 einen Trägerverein. Ausbau durch Schenkungen und Leihgaben. Seit 1995 trägt es die offizielle Bezeichnung Deutsches Straßenmuseum

Autor/in: 
Barbara Ritter