Objekte Übersicht

  • Ehemaliges Elektrizitätswerk Rheinau

    Giebel nach Süden in kräftigen Farben (Foto Ritter 2010)

    Ungewöhnlich in der Farbe und mit einer reich verzierten neuromanischen Backsteinfassade steht der lang gestreckte Hallenbau des ehemaligen Elektrizitätswerks Rheinau direkt an der Rhenaniastraße. Der Bauschmuck entsteht durch den Wechsel von hellen und dunkelroten Backsteinen sowie durch senfgelben…

  • Eisenbahnersiedlung des Zentralgüterbahnhofs im Mannheimer Handelshafen

    Neckarspitze 4 (Foto 2011)

    30 Jahre nach Baubeginn der Arbeitersiedlung wurden 1904 am südlichen Rand in der Neckarspitze die letzten Häuser errichtet. Wegen der besseren Grundstücksausnutzung entschloss sich der Bauherr für Geschosswohnungen mit zwei Einheiten pro Stockwerk. Die dreigeschossigen schlichten Backsteinhäuser weisen nur sparsamen architektonischen…

  • Eisengießerei Georg Röth GmbH & Co in Neckarelz

    Eisengießerei Röth

    Ende des 19. Jahrhunderts siedelten sich im Elzmündungsraum mehrere Fabriken der Metallindustrie an. Eine davon gibt es noch heute: die Eisengießerei Georg Röth GmbH & Co KG.

     

  • Elektrizitätswerk Heidelberg

    Elektrizitätswerk Heidelberg

    Nachdem Werner von Siemens 1867 den Dynamo erfunden hatte, begann der Siegeszug der Elektrizität. 1878 war die elektrische Beleuchtung die Hauptattraktion der Weltausstellung in Paris. 1885 wurde in Berlin das erste Elektrizitätswerk Deutschlands eingeweiht. Im Anschluss an die 1891 in Frankfurt veranstaltete Internationale Elektrotechnische…

  • Elektrizitätswerk Mannheim Industriehafen

    Schriftzug am Vorbau des E-Werkes

    Stat. 16Der Schriftzug „Staedt. Elektrizitaetswerk Mannheim Industriehafen“ in goldfarbenen Jugendstillettern weist darauf hin: Hier begann in Mannheim im Jahr 1898 das Zeitalter der öffentlichen Stromversorgung und der Elektrizitätsindustrie in dieser Stadt. Von der ursprünglichen Anlage sind ein…

  • Elektrizitätswerk Meckesheim

    Als Ende des 19. Jahrhunderts der Siegeszug der Elektrizität begann, wurden bald auch in kleineren Städten und Gemeinden Elektrizitätswerke errichtet. Ein architektonisches Kleinod ist die 1914 in Meckesheim erbaute Anlage. Und sie erzeugt bis heute Strom aus Wasserkraft.

  • Elektrizitätswerk Mosbach

    E-Werk als Burg

    Leuchtturm oder Burg? „Elektrizitätswerk“ steht in großen Fraktur-Lettern auf dem dunkelroten Sandsteinmauerwerk. Als das Werk 1900 gebaut wurde, führten vom Turm aus Freileitungen über den Fluss hinweg in die Mosbacher Innenstadt und haben zunächst Straßenlaternen bedient.

    Das Gebäude ist 1989/1990 mit einem modernen Anbau versehen worden und wird als Geschäftsstelle der Stadtwerke Mosbach…

  • Erlenhof-Siedlung in Mannheim

    Erlenhof heute: nach der Sanierung in Originalfarben

    Der oftmals als „Wiege der GBG“ bezeichnete Erlenhof war das erste Projekt der 1926 gegründeten Gemeinnützigen Baugesellschaft. Das größte Neubauprojekt nach dem Ende des Ersten Weltkrieges in Mannheim entstand auf einem rund 25.000 m² großen Areal am nördlichen Rand der Neckarstadt. Nach nur einem Jahr Bauzeit konnten die 50…

  • Erste Tankstelle der Welt in der Stadt-Apotheke in Wiesloch

    Stadt-Apotheke

    Nicht das Gebäude, sondern das denkwürdige Ereignis am 5.August 1888 hat zur Aufnahme dieses Objektes geführt. Das Auffüllen des Kraftstoff-Vorratbehälters am Motor eines Kraftfahrzeuges auf der ersten Überlandfahrt eines solchen Fortbewegungsmittels überhaupt war eine Ersttat, also Pionierleistung von Bertha Benz und ihren Söhnen. Heute ist ein solcher Vorgang für Autofahrer…

  • Experimentelle Ludowici-Häuser, Siedlungshäuser und Villen in Jockgrim

    Kugelhaus.

    Wer durch den Besuch des Ziegeleimuseums sein Auge geschärft hat, wird in Jockgrim und Umgebung viele z.T. außergewöhnliche Produkte der Fabrik erkennen können. In unmittelbarer Nähe des Fabrikgeländes sind noch etliche Muster- und Siedlungshäuser erhalten, die sich in den 1920er Jahren die Arbeiter bauen konnten. Ebenso sind zwei repräsentative Direktorenvillen…

  • Privatbrauerei Eichbaum in Mannheim

    Postkarte um 1881. Links der Mitte die Villa des Brauereibesitzers. Quelle: Stadtarchiv MA

    Bei einer über 300 jährigen Geschichte, davon fast 150 Jahre am selben Standort, könnte man ein paar historische Gebäude erwarten, wie sie etwa mit der „alten Brauerei“ ja in unmittelbarer Nähe stehen. Doch auf den ersten Blick ist in der…

  • Siedlung der Einfamilienhaus-Rheinau GmbH in Mannheim

    Siedlung der Einfamilienhaus-Rheinau GmbH (Zwischen-Bruchsaler-Durlacher Straße) Luftbild um 2010

    Unweit der Relaisstraße als Hauptverkehrsachse wurden entlang der parallelen Durlacher Straße (ungerade Nummern 113 - 131) und Bruchsaler Straße (gerade Nummern 122 - 140) jeweils an einer Straßenseite und in der…

  • Übernachtungsheim der Eisenbahnersiedlung am Rangierbahnhof Mannheim

    ehemaliges Übernachtungsheim, Franz-Grashof-Straße 30 (Foto: FB 61, Norbert Gladrow um 2010)

    Das zweigeschossige langgestreckte Übernachtungsheim trägt ein hohes Walmdach. Der mit roten Sandsteinbossen und Giebelaufbau verzierte Putzbau wird durch gekuppelte Fenster gekennzeichnet. Über dem breiten…

  • Alte Feuerwache Mannheim

    Alte Hauptfeuerwache Luftbild (Foto: FB 61, Norbert Gladrow um 2006)

    Das Gebäude gliedert sich in einen langgestreckten Teil entlang der Hauptverkehrsstraße in Verlängerung der Breiten Straße und der Kurpfalzbrücke sowie zwei Quertrakte parallel zum Neckar. Den Südflügel überragt ein ca. 50 m hoher Turm mit zweifach gebrochenem Helm. Ursprünglich wurden in dem Turm die…

  • Ehemalige Filzfabrik Hess in Speyer, Wohn- und Gewerbepark

    Das zu Wohnungen umgebaute Produktionsgebäude

    Die St. German-Straße südlich des Doms ist ein beschauliches Wohngebiet - bis man auf das Tor der „Melchior Hess Filzfabrik“ trifft. Hier beginnt ein ehemaliges Industrieareal, das sich im Umbruch zu einem Wohn- und Gewerbe-Park befindet. Links steht ein zweistöckiges Pförtnerhaus, das mit seinen vielen Gauben und dem…

Seiten