Stille Wasser(-wege)

Druckversion
Reste einer Schleuse, Foto Barbara Ritter (Ausschnitt)

Reste einer Schleuse, Foto Barbara RitterSpaziergang am Kanal und Hafen in Frankenthal

Es ist heute nur noch schwer vorstellbar, dass Frankenthal einst über einen Hafen verfügte, der über einen Schiffskanal mit dem Rhein verbunden war. Die Zucker­fabrik hatte sogar eigens Boote anfertigen lassen, die genau den Dimensionen des Kanals und des Hafens angepasst waren. Der spektakulärste Transport war 1875 die von der Glockengießerei Hamm gefertigte 26 t schwere Kaiserglocke des Kölner Doms. Pferde und Menschen zogen die Schiffe auf dem Treidlerpfad.

Die Anlagen werden nach ihrer Zerstörung im Zweiten Weltkrieg zugeschüttet oder überbaut. Ein Spaziergang mit Bernd Leidig, Vorsitzender des Altertumsvereins, führt zu den letzten Relikten von Hafen und Kanal, die eingebettet in Grünanlagen als Denkmal der Ingenieurbaukunst des 18. Jahrhunderts erhalten geblieben sind.

In Kooperation mit der Volkshochschule Frankenthal.
Führung; Bernd Leidig, Altertumsverein Frankenthal.

Datum: 
24. 10. 2018
Zeit: 
16:00 Uhr, Dauer ca. 1,5 Stunden
Kosten: 
kostenlos
Adresse: 

Am Kanal 2, Frankenthal, Eingang Ostparkbad

Zugänglich: 

nicht barrierefrei

Anmeldung: 

bei der Volkshochschule Frankenthal unter www.vhs-ft.de mit der
Kursnummer 11004

Interessentenliste

Sie können sich für die Veranstaltung in eine Interessentenliste eintragen.
Wenn wir diese Veranstaltung wiederholen oder eine ähnliche planen, benachrichtigen wir Sie rechtzeitig per E-Mail.