Startseite »

Alte Papierfabrik Ebertsheim – Ein alternatives Wohn- und Arbeitsprojekt in der Pfalz

Druckversion
Haus
Schornstein und Kesselhaus
im Kesselhaus
Schornstein und Wohnhaus
Altes Kesselhaus
Brennofen im Kesselhaus
Winde im Kesselhaus
Blick auf Schornstein
Blick aus der ehemaligen Turbinenhalle
Fenster der alten Papierhalle
Fensterfront alte Papierhalle
Fliesen im Herrenhaus
Künstlerhof
Neu und alt am Kesselhaus
Schornstein
Skulptur in der Papierhalle

Im Eisbachtal, zwischen Grünstadt und Eisenberg gelegen, überragt ein Fabrikschornstein das kleine gemütliche Dorf. Die über 100 Jahre alte Papierfabrik Eduard Mann war hier bis zu ihrer Stilllegung 1982 der wichtigste Arbeitgeber. Das große Fabrik-Areal mit seinen vielfältigen Werksteilen, Hallen, Lagern und Anlagen, aber auch die Häuser, Gärten und Freiflächen belebt seit über 20 Jahren ein gut funktionierendes alternatives Wohn- und Arbeitsprojekt.

Nutzung (ursprünglich): 

Papierfabrik

Nutzung (derzeit): 

Wohungen, Betriebe, Büros, Werkstätten, Beratungsstellen, Bildungeinrichtungen

Geschichte: 

Zur Geschichte der Papierfabrik ist bisher nicht sehr viel bekannt. Es gab in kurzen Abschnitten an diesem Bereich des Eisbaches drei Mühlenbetriebe, aus einer hat sich die Papierfabrik entwickelt, die sehr groß war. 1898 richtete die Firma Eduard Mann als eine Stiftung einen Kindergarten im Dorf ein, der erst in den 1970iger Jahren an die Gemeinde überging.

Autor/in: 
Barbara Ritter/ Hilde Seibert