Startseite »

Ehem. Schlachthof Heidelberg

Druckversion
Alte Einfahrt an der Bergheimer Straße
Klinkermuster unter dem Dachtrauf des linken Gebäudes mit Maschendrahtschutz
Uhrturm mit Stierkopf
Stierkopf am Uhrturm
Rückseite des linken Gebäudes mit angebautem Turm
Wetterfahne auf dem angebauten Turm des linken Gebäudes
Neu hergestelltes Gittertor der alten Einfahrt
Umgenutztes Schlachthof(?)-Gebäude

Vom Schlachthof der Stadt Heidelberg sind noch die Portalgebäude mit dem mittigen Uhrturm erhalten. Von diesem blickt der markante Stierkopf auf die Passanten. Ein umgenutztes Gebäude steht im Hof des heutigen Straßenbahn- und Busbetriebsgeländes.

Das von der Straßenseite gesehen linke Gebäude war das Direktionsgebäude des ehem. Schlachthofs, das rechte Gebäude das Verwaltungsgebäude. Es sind jeweils zweigeschossige, traufständige, in Formen des Historismus gestaltete Steingebäude.

Die dreiachsigen Fassaden sind in Sandstein ausgeführt und durch Sockel und Gesimsbänder gegliedert. Das EG ist mit Rundbogenfenstern versehen. Auffällig gestaltete Gesimszonen ziehen sich unter dem Dachtrauf um die Gebäude.

Im Inneren sind historische Raumstruktur, Keller und Innenausbau nach Quellenangabe vorhanden. Der sehr schön gearbeitete Stierkopf am Uhrturm deutet augenscheinlich auf die ursprünglichen Nutzung hin. Direkt benachbart ist die Alte Tabak-Fabrik Landfried.

Nutzung (ursprünglich): 

Schlachthof

Nutzung (derzeit): 

Verwaltung der Straßenbahn-Bus-Betriebe

Architekt: 
Otto Ehrmann (1851-1928), Stadtbaumeister,1888-1921 bei der Bauverwaltung der Stadt Heidelberg
Bauzeit / Umbauten: 
1893: rechtes Gebäude und Uhrturm, 1902: linkes Gebäude jeweils von der Straße aus gesehen
Quellen: 
Autor/in: 
Jürgen Herrmann